Buchenbergschule / Schulleben / Partnerschaft mit Arnulf Betzold GmbH

Arnulf Betzold GmbH und BBS sind Partner

Anton Bosanis und Albrecht Betzold bei der Vertragsunterzeichnung
Abschlussschüler und geladene Gäste
Grundschulchor unter der Leitung von Heike Schreckenhöfer
Rektor Bosanis sieht es als Auszeichnung für die Schule, Partner eines weltweit agierenden Unternehmens zu sein.
Geschäftsführer Albrecht Betzold lobt die BBS als überdurchschnittlich entwickelte Schule im MINT-Bereich.

Zur Unterzeichnung einer Bildungspartnerschaft hatte der Schulleiter der Buchenbergschule, Anton Bosanis, den Geschäftsführer der Arnulf Betzold GmbH, Albrecht Betzold, an die Schule eingeladen.

Als geladene Gäste waren auch Volker Grab, Bürgermeister der Stadt Ellwangen, Schulamtsdirektor Christoph Koch, Dr. Gabriela Bopp, die Vorsitzende des Fördervereins, Nicole Stier als Vertreterin der Elternschaft und die Schüler der Abschlussklassen dabei.

Für einen feierlichen Rahmen sorgte der Chor der Klassen 3 bis 4 mit flotten Liedern unter der Leitung von Heike Schreckenhöfer und die Bewirtung durch die von Loreen Grunert angeleiteten Schüler.

Für die Buchenbergschule ist es wichtig, ihre Schüler auf das Berufsleben vorzubereiten und jeden Schüler bei der Berufswahl zu unterstützen.
Zu diesem Zweck besteht bereits mit 16 Betrieben eine Bildungspartnerschaft.

Ganz neu dabei ist nun die Arnulf Betzold GmbH. Seit rund einem Jahr kooperieren Schule und Firma gemeinsam. Alles startete mit einem Besuch, bei dem Mitarbeiter des Unternehmens sich vor Ort einen Eindruck über die Arbeit an der Schule und im Unterricht verschaffen konnten.
Der anschließende Austausch war so gewinnbringend, dass gemeinsam entschlossen wurde, die Arbeit weiterzuführen, auszubauen und durch einer Vertragsunterzeichnung dauerhaft bestehen zu lassen.

Für Rektor Bosanis besteht der gegenseitige Nutzen nicht nur im herkömmlichen Sinne einer Bildungspartnerschaft, bei der vor allem Praktikums- und Ausbildungsplätze im Vordergrund stehen, sondern geht über diesen hinaus.
Denn Lehrer und Schüler können nun Einfluss nehmen auf die Entwicklung von Lehrmitteln und das Unternehmen profitiert davon genauso wie die Schule und das ohne Umwege im direkten Austausch.

Albrecht Betzold ging über die durch die Bildungspartnerschaft entstehenden Synergieeffekte ein. Initiiert wurde in diesem Schuljahr ein gemeinsames Robotik-Projekt, von welchem beiderseits profitiert wird: Schüler und Lehrer durch die Bereitstellung der Produkte, das Unternehmen durch die Rückmeldung über das Produkt.

Er betonte auch die hervorragenden Ressourcen, die an der Buchenbergschule vorhanden sind. Eine überdurchschnittlich entwickelte Schule im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik), die bei den Forderungen des Landes traditionell vorne dabei ist.
Zudem sei für das weltweit agierende Unternehmen die Ehrung als MINT-digitale Schule von Interesse.
Da Digitalisierung eine zentrale Rolle im Schulalltag spielt, gebe es an der Buchenbergschule viele Anknüpfungsmöglichkeiten für sein Unternehmen, um im Prozess der Digitalisierung gemeinsam voranzuschreiten.

 

Bürgermeister Grab hebt hervor, dass die BBS in Ellwangen die Schule mit den meisten Bildungspartnerschaften sei.
Schulamtsdirektor Koch spricht von einem "regelrechten Technologietransfer". Darüber hinaus lobt er ganz besonders den Chor und die Organisation des feierlichen Rahmens.
Frau Eberhardt als Vertreterin von Schule-Wirtschaft hob die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen Schulen und Unternehmen hervor.
Mit den Unterzeichnern freuen sich auch die Schüler über die neue Partnerschaft.
Albrecht Betzold überreicht als Geschenk einen Forscherkoffer zum Bereich Elektronik.
Lauter strahlende Gesichter
Mit Köstlichkeiten aus der Schulküche für den Stehempfang zeigt die BBS, dass sie nicht nur im MINT-Bereich stark aufgestellt ist.