Buchenbergschule / Schule / Geschichte

Geschichte

Die Entwicklungs- und Entstehungsgeschichte reicht in die Weimarer Republik zurück. Ein Schulgebäude bei der Marienkirche war der erste Schulstandort als katholische Volksschule der Stadt Ellwangen.
Gleichzeitig befand sich die evangelische Volksschule in der Priestergasse.

Steigende Schülerzahlen erforderten anfangs der dreißiger Jahre eine Neuplanung mit Flachdach am Buchenberg.

Am 08.05.1933 beschloss der Gemeinderat die Aufstockung des bereits im Bau befindlichen Gebäudes, um die katholischen und evangelischen Kinder der Schule zu vereinen.
Das neue Volksschulgebäude wurde am 16.12.1933 seiner Bestimmung übergeben.
Im Jahre 1936 wurden die beiden Bekenntnisschulen am Buchenberg aufgehoben und als eine "Deutsche Volksschule" geführt.

Nach dem Krieg erhielt die Schule den Namen Buchenbergschule. Ein weiterer Anbau entstand 1954/55, die Renovierung erfolgte 1980/81, ehe 1997/98 ein erneuter Anbau durchgeführt wurde.

Ab dem Schuljahr 1997/98 führte die Buchenbergschule die zehnte Klasse der Werkrealschule. Sie war damit "Standortschule" für den Werkrealschulabschluss auch für die umliegenden "Hauptschulen mit Werkrealschule".

Seit dem Schuljahr 2013/14 ist die Buchenbergschule "Gemeinschaftsschule". Mit dieser Weiterentwicklung der Schule waren auch umfangreiche Umbau-, Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahmen notwendig. Die Einweihung des Neubauteils erfolgte im März 2017. Die Sanierungsmaßnahmen dauern noch bis ins Schuljahr 2018/19 an.

Mitarbeiter/in gesucht

Kontakt

Buchenbergschule Ellwangen
Gemeinschaftsschule
Pestalozziweg 4
73479 Ellwangen

Tel.: 07961/84830
Fax: 07961/84837
buchenbergschule(at)ellwangen.de